zur Startseite
Ausstellungen / Museum Museum Ludwig Köln Köln, Hein­rich-Böll-Platz
Ausstellungen / Museum Rautenstrauch-Joest-Museum Köln Köln, Cäcilienstraße 29-33
Aufführungen / Theater Schauspiel Köln
Depot1
Köln, Schanzenstr. 6-20
Ereignisse / Kulturveranstaltung Rautenstrauch-Joest-Museum Köln Köln, Cäcilienstraße 29-33
Ausstellungen / Museum Käthe Kollwitz Museum Köln Köln, Neumarkt 18-24
Ausstellungen / Museum NS-Dokumentations-Zentrum / EL-DE-Haus Köln, Appellhofplatz 23-25
Netz.Werke | Online

Afrika inspiriert

Rautenstrauch-Joest-Museum

„Afrika inspiriert“ heißt die fünfteilige Online-Veranstaltungsreihe der Museumsgesellschaft RJM e.V., die Ende September 2022 startet. Die Reihe greift große, globale Themen unserer Zeit auf: Klimawandel und Migration zum Beispiel, oder die Chancen der Digitalisierung. Sie stellt Best-Practice-Beispiele aus unterschiedlichen Ländern des Kontinents vor. Wissenschaftler*innen sowie Alltagsexpert*innen der Herkunftsländer berichten und Sie haben die Gelegenheit sich mit ihnen im digitalen Raum zu treffen und zu diskutieren. Moderatorin der Reihe ist Bettina Rühl. Sie ist Afrika-Korrespondentin und lebt seit langen Jahren in Nairobi und Köln. Milliarden für die Heimat: Migrant*innen als "Entwicklungshelfer" Mit Abdullahi Sheikh Muse, Rückkehrer nach Somalia, Unternehmer und Mamadou Fofana, Selbsthilfegruppe der Bürger Waoundés in Europa e.V. Als junger Mann floh Abdullahi Sheikh Muse mit seinen Eltern vor dem Bürgerkrieg in Somalia. Nach gut 20 Jahren und einer erfolgreichen Karriere in Großbritannien kehrte er nach Somalia zurück, obwohl die Kämpfe andauern. Aber Muse will Arbeit und Perspektiven für andere schaffen. Mamadou Fofana kam zum Arbeiten aus dem Senegal nach München. Er und andere Migrantinnen und Migranten haben in ihrem Heimatdorf Waoundé gemeinsam schon eine Berufsschule und ein Gesundheitszentrum gegründet. Sie übernehmen, was der Staat seinen Bürgerinnen und Bürgern schuldig bleibt. Bitte registrieren Sie sich hier für diese Veranstaltung: us02web.zoom.us/webinar/register/WN_ww1sYGlWTgGKJkOHuGKcFw Für: Erwachsene | Von: Museumsgesellschaft RJM e.V. | Treffpunkt: online | Teilnahme: kostenlos
Netz.Werke | Online

Afrika inspiriert

Rautenstrauch-Joest-Museum

„Afrika inspiriert“ heißt die fünfteilige Online-Veranstaltungsreihe der Museumsgesellschaft RJM e.V., die Ende September 2022 startet. Die Reihe greift große, globale Themen unserer Zeit auf: Klimawandel und Migration zum Beispiel, oder die Chancen der Digitalisierung. Sie stellt Best-Practice-Beispiele aus unterschiedlichen Ländern des Kontinents vor. Wissenschaftler*innen sowie Alltagsexpert*innen der Herkunftsländer berichten und Sie haben die Gelegenheit sich mit ihnen im digitalen Raum zu treffen und zu diskutieren. Moderatorin der Reihe ist Bettina Rühl. Sie ist Afrika-Korrespondentin und lebt seit langen Jahren in Nairobi und Köln. Zukunft trotz Konflikten: den Dialog lernen Mit Ahmed Mohamed, Leiter des „Institute for Peace and Security Studies“ an der Universität Garissa, Kenia An der Universität von Garissa im Nordosten Kenias töten radikale Islamisten 2015 fast 150 Studierende. Ihr Ziel: Hass zu sähen und Kenia zu destabilisieren. In Garissa gingen ihre Pläne nicht auf, die Bevölkerung wirbt stattdessen für Versöhnung und Frieden. Ahmed Mohamed, der Leiter des „Institute for Peace and Security Studies“ an der Universität Garissa, berichtet von seinen Erfahrungen. Bitte registrieren Sie sich hier für diese Veranstaltung: us02web.zoom.us/webinar/register/WN_UwCGZ84HSpua0dqItTMjig Für: Erwachsene | Von: Museumsgesellschaft RJM e.V. | Treffpunkt: online | Teilnahme: kostenlos
Netz.Werke | Online

360° Rundgang

Käthe Kollwitz Museum Köln

Wir laden Sie ein, die ständige Sammlung des Museums in einem virtuellen Ausstellungsbesuch zu entdecken. www.rundgang-kollwitz.de Folgen Sie den roten Markierungen für einen thematischen Rundgang durch die Sammlung. Erkunden Sie das Museum über die grauen Markierungen auf eigene Faust. Blicken Sie über einen Klick in den Saalplan direkt in die unterschiedlichen Sammlungsbereiche. Die mit einem + Symbol gekennzeichneten Werke werden mit kommentierenden Texten vorgestellt. Weiterführende Informationen zu Hintergründen und Kontext sowie viele weitere Zeichnungen, Radierungen und Plastiken finden Sie unter der Rubrik Sammlung. Ausgeliehen, ausgetauscht und umgehängt Nicht immer sind alle hier gezeigten Exponate dieser grundlegenden Präsentation auch tatsächlich im Museum zu sehen. Als graphische Sammlung, die sich als Botschafterin ihrer Künstlerin versteht, verleihen wir Werke für Ausstellungen an Museen weltweit. Zudem verändern wir die Hängung aus konservatorischen Gründen, arrangieren die Sammlung auch zu jeder Sonderausstellung neu und zeigen das Werk unserer Künstlerin im entsprechenden Kontext. Besuchen Sie uns Einen ersten Eindruck vom Schaffen der Käthe Kollwitz zu vermitteln – das ist das Ziel unseres virtuellen Angebotes. Doch ersetzen kann die digitale Welt einen analogen Ausstellungsbesuch wohl nie. Lassen Sie sich bei einem tatsächlichen Besuch im Käthe Kollwitz Museum Köln vom eindringlichen Werk der Künstlerin berühren – wir freuen uns, Sie persönlich zu begrüßen.
Netz.Werke | Online

Erinnere dich an die Schönheit des syrischen Alltags

Rautenstrauch-Joest-Museum

In einem Zeitraum von 20 Jahren reist der Fotojournalist, Autor und Islamwissenschaftler Lutz Jäkel immer wieder nach Syrien – bis zum Ausbruch der Demonstrationen und Aufstände im März 2011. Das bunte und vielfältige Leben der Menschen, die prachtvolle Architektur Palmyras, der Suq von Aleppo, Wohnhäuser und Straßenzüge in Damaskus, dichte Wälder, die Toskana und Côte d'Azur Syriens, das Zweistromland – vieles ist seit dem Ausbruch des Krieges unwiederbringlich zerstört. Fast die Hälfte der syrischen Bevölkerung ist auf der Flucht, Hunderttausende haben ihr Leben verloren, Syrien ist ein Dauerthema in den Medien. Und doch ist wenig über das menschlich und kulturell so reiche Syrien bekannt. Lutz Jäkel zeigt mit seiner Reportage Syriens Schönheit, zeitlos und lebendig, belegt die Einzigartigkeit dieser Region, zeugt von herzlichen Begegnungen, kultureller Fülle, einem meist friedlichen Miteinander der Religionen und Ethnien. Eindrucksvoll dokumentieren seine Arbeiten den Alltag bis 2011, sie zeigen, wie man in Syrien lacht und einkauft, arbeitet, betet, diskutiert und feiert. Biografie: Lutz Jäkel, Jahrgang 1970, ist Foto- und Videojournalist, Buchautor und hat in Hamburg, Damaskus (Syrien) und Sanaa (Jemen) Islamwissenschaften und Geschichte studiert. Als Kind aufgewachsen in Istanbul, bereist und fotografiert er seit vielen Jahren die Welt und schreibt darüber. Seine Arbeiten wurden vielfach ausgezeichnet und werden vermarktet durch die renommierte Fotoagentur laif in Köln. Schwerpunkt ist die arabische und islamische Welt, aber nicht nur, er fühlt sich auch in anderen Teilen der Welt pudelwohl. Seine Reportagen erscheinen in Büchern, Magazinen und Zeitungen u.a. in Stern, Spiegel, National Geographic, GEO, GEO Saison, Abenteuer und Reisen, Merian, Süddeutsche Zeitung, Travellers World. Lutz Jäkel lebt in Berlin. Link zur Teilnahme: us02web.zoom.us/j/85257453471?pwd=enIwNVRqeXIxNjh1TWFyZlduMHdzUT09 Meeting-ID: 852 5745 3471 Kenncode: c8Tf7u Für: Erwachsene | Mit: Lutz Jäkel | Treffpunkt: online | Teilnahme: kostenlos | Rahmenprogramm zu: „Syrien“, 09.06.2022 - 11.09.2022
Netz.Werke | Online

Reich des Todes

Schauspiel Köln - Depot 1

Kooperation mit dem Düsseldorfer Schauspielhaus Das neue Stück von Rainald Goetz trägt im Titel ein Zitat aus dem Glaubensbekenntnis: »Reich des Todes«. In diesen imaginierten Hades ist der Autor hinabgestiegen, wo er sein Personal von einem Bruch in der Zivilisationsgeschichte berichten lässt. Rainald Goetz ist als Schriftsteller auch immer ein Chronist der Gegenwart und der jüngeren Vergangenheit, ein Autor, der die Zeit, die er beschreibt, umwandelt in seine »Ich-zeit«, wie es Maxim Biller einmal genannt hat – in die künstlerische Begreifbarmachung des eigentlich Geschehenen. In »Reich des Todes« ist dies die Geschichte des historischen Niedergangs nach dem 11. September 2001. Goetz und sein Personal aus Politik, Militär, Jurisprudenz, aus Strippenziehern, Folterknechten und Geschundenen erzählen von der Zeitenwende, die die Anschläge von 2001 einleiteten. Sie erzählen vom langen Schatten, den die brennenden WTC-Türme warfen und in dem sich Überwachungsstaat, Staatsfolter und maßloser Machtmissbrauch Bahn gebrochen haben. Eine Erzählung von dem Bruch mit allem, was uns als Gesellschaft vermeintlich ausmacht – geworfen in die Goetz’sche Assoziations- und Verknüpfungsmaschine, die virtuos und glasklar das Böse im Menschen als Konstante beschreibt, über alle historischen und geographischen Grenzen hinweg. Regie: Stefan Bachmann Bühne: Olaf Altmann Kostüm: Jana Findeklee · Joki Tewes Musik: Sven Kaiser Choreografie: Sabina Perry Dramaturgie: Beate Heine · Robert Koall
Netz.Werke | Online

Saison der Wirbelstürme

Schauspiel Köln - Depot 1

Seit Jahren ist sie das Gesprächsthema Nummer eins der Einwohner*innen von La Matosa, einem kleinen Dorf in der mexikanischen Provinz. Verehrt, verachtet, gefürchtet und von allen nur »die Hexe« genannt, erzählt man sich sie schauerlichsten Geschichten über sie: sie treibe es mit dem Teufel, spreche mit den Toten, braue allerlei Heilmittel zusammen. Bis sie eines Tages unter der flirrenden Hitze zwischen Schilf und den Motorengeräuschen der Landstraße in einem Zuckerrohrfeld tot aufgefunden wird. Wer hat ihr das angetan, was für ein Motiv steckt dahinter? Stück für Stück erschließt sich die Vorgeschichte des Mordes durch den multiperspektivischen Plot sechs verwaister Seelen: Yesenia, die schon früh lernte, Verantwortung für ihre Familie zu übernehmen, Luismi, Munra und Brando, die der Auswegslosigkeit und Armut nur durch den Rausch entkommen können, Chabela, die sich prostituiert, seit sie denken kann, und die 13-jährige Norma, die vor den Konsequenzen ihrer ungewollten Schwangerschaft flieht. Fernanda Melchor siedelt ihr Gesellschaftspanorma über Korruption, Folter, Orgien und Femizide zwischen Bordellen und Kneipen an. Ihre Sprache wirkt dabei oft atem- und schonungslos. Sie webt mexikanische Märchen und Sagen in ihre Erzählung ein, doch porträtiert die Realität. Denn einige Vorkommnisse des Romans beruhen auf wahren Begebenheiten. Mina Salehpour nimmt sich diesem explosiven Schauermärchen in ihrer ersten Arbeit am Schauspiel Köln an. Regie: Mina Salehpour Bühne: Andrea Wagner Kostüme: Maria Anderski Licht: Jan Steinfatt Dramaturgie: Lea Goebel
Netz.Werke | Online

Der endlose Sommer

Schauspiel Köln - Depot 1

Die dänische Autorin und Performerin Madame Nielsen ist in Skandinavien ein Star. Mit DER ENDLOSE SOMMER hat sie ein melancholisches, sehnsuchtsvolles Erinnerungsbuch geschrieben, die Geschichte eines Sommers, in dem plötzlich alles möglich ist. In einem weißen Herrenhaus in Dänemark begegnen sie sich. Die Mutter. Der eifersüchtige Stiefvater. Das Mädchen. Der scheue Junge. Der Portugiese. Der schöne Lars. Eine Liebesgeschichte beginnt, die alles verändert. Für eine Weile sind die Gesetze des Alltags aufgehoben, der weiße Hof wird zu einem utopischen Ort, die Zeit verliert an Kontur – bis die Auflösung beginnt. Eine flirrende Erzählung von Liebe und Tod, das Requiem für einen Sommer und die Menschen, die in ihm aufgehoben waren. Die Regisseurin Lucia Bihler gibt mit DER ENDLOSE SOMMER ihr Debüt am Schauspiel Köln. Für das Theater von Madame Nielsen bearbeitet, bringt sie den Text als visuelles Hörbuch zur Uraufführung. Regie: Lucia Bihler Bühne: Laura Kirst Kostüm: Leonie Falke Musik: Jacob Suske Licht: Jürgen Kapitein Dramaturgie: Sarah Lorenz Videodesign: Rosanna Graf
Netz.Werke | Online

Edward II.

Schauspiel Köln - Depot 1

Nach dem Tod seines Vaters besteigt Edward II. den Thron von England. Doch anstatt sich um die Amtsgeschäfte zu kümmern und dem Volk zu dienen, wie das Hohe Haus der Lords unter der Leitung des Beraters Mortimer es verlangen und fordern, kümmert sich der junge Herrscher ausschließlich um Angelegenheiten seines Herzens: Edwards Geliebter Gaveston wird umgehend nach der Machtübernahme aus dem Exil geholt, um das gebrochene Herz des Königs zu heilen – sehr zum Missfallen nicht nur der Lords, sondern auch seiner Ehefrau Isabella. Diese kämpft mit allen Mitteln um ihre Ehe und somit um ihre Macht, und spinnt zusammen mit Mortimer Intrigen, die zu Leid, Kampf und schließlich sogar Mord führen. Am Ende sitzt ein Kind an der Spitze der Regierung. Bei aller Liebe setzt sich das bestehende Gesellschafts- und Regierungssystem durch. Basierend auf Christopher Marlowes Theaterstück EDWARD II. schreibt der österreichische Dramatiker Ewald Palmetshofer die Geschichte des abtrünnigen Herrschers König Eduard II. neu. Die Konflikte der handelnden politischen Persönlichkeiten verlegt er ausschließlich ins Private. Hier entsteht ein neues Schlachtfeld: Begehren und Leidenschaft stehen Staatsräson und Kontrolle gegenüber, Sehnsucht und persönliches Glück kämpfen gegen Verantwortung und Machtinteressen. Ist auch die Liebe nur eine Ware, mit der man handeln kann, um zu bekommen, was man will? Die Regisseurin Pınar Karabulut gießt Palmetshofers Text nun in eine exklusive Online-Serie aus sechs Folgen. Ab dem 12.02. erscheint jeden Freitag eine neue Folge! Die Serien sind danach noch digital abrufbar. ALTERSEMPFEHLUNG: ab 16 Jahren Regie: Pınar Karabulut Video: Leon Landsberg Bühne: Bettina Pommer Kostüme: Teresa Vergho Musik: Daniel Murena Licht: Michael Frank Dramaturgie: Sarah Lorenz
Netz.Werke | Online

Hypnos

Schauspiel Köln - Depot 1

JEDERZEIT ABRUFBAR BIS 30. NOVEMBER 2021 Eigentlich ist Hypnos in der griechischen Mythologie der Gott des Schlafes. In Wilke Weermanns Text verbirgt sich hinter Hypnos eine neue Technologie, welche mit im Koma liegen- den Menschen sprechen kann. Für viele Angehörige ist Hypnos der letzte Hoffnungsschimmer im Ringen gegen den Tod. Seit 20 Jahren liegt eine Frau im Koma, zu deren Bewusstsein Hypnos nun versucht durchzudringen. Wird die Tochter die lebenserhaltenden Apparate abschalten, wenn dies misslingt? Weermann, mit HYPNOS im Autor*innenwettbewerb des Heidelberger Stückemarkts vertreten, webt noch einen weiteren Erzählstrang in die Geschichte ein. Wir verfolgen eine Frau auf einer nicht enden wollenden Zugfahrt. Ist es die Komapatientin auf dem Weg zu ihrer eigenen Beisetzung, oder handelt es sich gar um ihre Tochter? Tristan Linder nimmt sich diesem Stoff, der permanent zwischen (Alb-)Traum und Wachzustand oszilliert, in einem jederzeit abrufbaren Audiowalk an. Regie: Tristan Linder Musik: Felix Ambach Dramaturgie: Lea Goebel Ton: Christoph Priebe Produktion: Colin Kniewe
Netz.Werke | Online

Shame

Schauspiel Köln - Depot 1

Kennst du das Gefühl, im falschen Körper zu stecken? Kennst du das Gefühl, wenn du dir selbst vermeintlich unaussprechliche Fragen stellen musst? Kennst du das Gefühl, eine unbändige Aggression in dir zu spüren und zu wissen, dass du ihr nicht nachgehen darfst? Mit diesen und vielen anderen wichtigen Fragen zum Thema »Scham« begeben sich 13 junge Erwachsene auf die Suche nach ihren eigenen und den gesellschaftlichen Tabus, die wir stillschweigend praktizieren und die unsere Verhaltensweisen meist unerkannt und irrational regulieren. Jetzt zeigen sie ihre Performance als Gastspiel am Schauspiel Köln LIVE per Zoom. Künstlerische Leitung: Saliha Shagasi, Ali Aykar & Aylin Celik Regieassistenz: Paula Marks Videoschnitt: Carolin Müller, Pia Dix & Thiemo Hackel Technische Betreuung: Johannes Kloth
Netz.Werke | Online

Tomorrow
is (for now) always here

Schauspiel Köln - Depot 1

Die Selbsthilfeseite wikiHow verspricht ihrer Community Lösungen für Probleme aller Art. In ein paar einfach erklärten Schritten soll die ganze Welt erfahren können, wie man einen Reifen repariert, den perfekten Pfannkuchen zubereitet oder einen Tresor knackt. Inspiriert von den Ratschlägen und Tutorials der beliebten Webseite stellt sich die preisgekrönte Autorin Iva Brdar die Frage: Kann man einen wikiHow-Artikel als Anleitung für das Leben schreiben? In kurzen und knackigen Kapiteln verhandelt sie mit abgründiger (Selbst-)Ironie die Probleme und Unsicherheiten junger Frauen in Zeiten von Social Media und ständiger Selbstoptimierung. Die junge Regisseurin Christina Lindauer verlegt das wikiHow-Stück direkt ins Netz und nimmt mit großer Verspieltheit Internetphänomene der Gegenwart auseinander. Regie: Christina Lindauer Video: Roman Knerr Ausstattung: Julie Wiesen Kostüm: Melina Jusczyk Dramaturgie: Dominika Široká
Netz.Werke | Online

Virtueller Rundgang durch das "Planetarium der Musik"

Tonhalle Düsseldorf

Führung durch das Planetarium der Musik - ein virtueller Rundgang durch die Tonhalle! Intendant Michael Becker bietet spannende Einblicke, öffnet verborgene Zugänge und lädt zu einer Reise von den Sternen bis zu den Stars ein.
Netz.Werke | Ausstellung virtuell

360°-Rundgang: Kunst + Design im Dialog

MAKK - Museum für Angewandte Kunst Köln

Der neue 360°-Rundgang durch die ständige Museumsausstellung „Kunst + Design im Dialog“ ist ein digitales Format, das den Museumsbesuch perfekt ergänzt. 100 Objekte können Sie im wahrsten Sinne des Wortes „unter die Lupe nehmen“: durch Zoomen der Objektbilder erkennen Sie jedes Detail und können sich anhand ausführlicher Texte informieren. Durch Kurzinformationen zu jedem der über 500 Exponate werden Sie zu Ausstellungsexpert*innen.
Netz.Werke | Online

MozArte im Livestream: Kammermusikabend der Jurymitglieder

Hochschule für Musik und Tanz Köln - Standort Aachen

Claude Debussy: Auswahl aus den Préludes I & II Bach/Brahms: Chaconne für die linke Hand Chopin/Godowsky: Etüden für die linke Hand op. 10.1, op. 10.2 und op. 25.12 Auswahl von Werken von und für Astor Piazolla zum 100. Geburtstag Abendkonzert mit den Jurymitgliedern Vincenzo Balzani, Andreas Frölich und Henri Sigfridsson Live-Stream aus dem Konzertsaal der Hochschule. Das Konzert wird im Livestream übertragen auf www.mozarte-aachen.com Eine Kooperation von International MozArte Piano Competition & Festival und der HfMT Köln, Standort Aachen Eintritt: frei
Netz.Werke | Online

MozArte im Livestream: Kammermusikabend der Jurymitglieder

Hochschule für Musik und Tanz Köln - Standort Aachen

Franz Liszt: Ungarische Rhapsodie Nr. 5 Isaac Albéniz: "Granada", "Cuba", und "Asturias" Wagner/Liszt: "Santo Spirito Cavalier", "O, Du mein holder Abendstern", "Ballade" C.V. Alkan: Drei Konzertetüden Johannes Brahms: Sonate für Klarinette und Klavier Nr. 2 op. 120.2 Abendkonzert mit den Jurymitgliedern Pablo Galdo, Albert Mamriev und Philippe Raskin sowie dem Klarinettisten Vlad Weverbergh als Gast. Live-Stream aus dem Konzertsaal der Hoschule Das Konzert wird im Livestream übertragen auf www.mozarte-aachen.com Eine Kooperation von International MozArte Piano Competition & Festival und der HfMT Köln, Standort Aachen Eintritt: frei
Netz.Werke | Online

MozArte: Familienkonzert als Onlineangebot

Hochschule für Musik und Tanz Köln - Standort Köln

Samstag, 13:00 Uhr ONLINE ANGEBOT im Rahmen von MozArte www.mozarte-aachen.com Saint-Saens Karneval der Tiere und ein Klavierkonzert von Mozart für die ganze Familie als Onlineangebot auf www.mozarte-aachen.com Familienkonzert zur Eröffnung des MozArte Festivals ACHTUNG: Das Konzert steht ab 13:00 Uhr auf www.mozarte-aachen.de als Online-Angebot zur Verfügung und kann aufgrund der Corona-Situation leider nicht im Konzertsaal besucht werden. Camille Saint-Saens Karneval der Tiere Sprecher: Prof. Dr. Heinz Geuen Wolfgang Amadeus Mozart Klavierkonzert Nr. 13 C-Dur KV 415 Solist: Prof. Andreas Frölich Es spielt das Orchester der HfMT Köln unter der Leitung von Prof. Herbert Görtz Eintritt:frei Adresse:www.mozarte-aachen.com
Netz.Werke | Online

Das Sonntagskonzert

Tonhalle Düsseldorf

Die Videos sind als "YouTube"-Premiere angelegt. Sie können sogar während der Videopremiere live mit anderen Zuschauern chatten. Dies ist eine Funktion auf der YouTube-Seite - Danach können Sie sich das Video so oft anschauen, wie Sie mögen. Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen.
Netz.Werke | Online

Schlafende Frau - Choreographie Rainer Behr (Filmversion)

TANZTHEATER WUPPERTAL PINA BAUSCH

Rainer Behr tanzt, denkt und sucht nie allein, sondern erlebt mit den Tänzerinnen und Tänzern die langsame Verfertigung des Stückes beim Tanzen. Eine intuitive Vergegenwärtigung der Ursprünge des Wuppertaler Tanztheater und die überbordende Fülle an Antworten, die eine einzige Frage auslösen kann. Ab dem 2. Juli 20:00 Uhr ist die Filmversion von Rainer Behrs Schlafende Frau bis 9. Juli 20:00 Uhr abrufbar. Tickets können jeder Zeit gekauft werden. Nach Aktivierung des Zugangscodes ist dieser 24 Stunden gütlig. Tickets (5€) können ab sofort vorbestellt werden!
Netz.Werke | Online

Ringvorlesung: Prof. Dr. Sabine Meine, Dr. Kai Hinrich Müller

Hochschule für Musik und Tanz Köln - Standort Köln

Ins Offene. Die Kunst des Improvisierens Prof. Dr. Sabine Meine, Dr. Kai Hinrich Müller Zusammenfassung Die gegenwärtige Krise, da Planen nur bedingt möglich ist, vergegenwärtigt uns, dass Improvisieren eine Lebenskunst ist. Expert*innen aus Wissenschaft und Kunst geben Einblicke, wie Improvisation Musik in Geschichte und Gegenwart bestimmt. Leitung: Prof. Dr. Sabine Meine und Dr. Kai Hinrich Müller, Institut für Historische Musikwissenschaft der HfMT Köln Anmeldung Zoom-Meeting beitreten Meeting-ID: 941 1481 1035 Kenncode: 645072 Schnelleinwahl mobil +496971049922,,94114811035#,,,,*645072# Deutschland +493056795800,,94114811035#,,,,*645072# Deutschland Einwahl nach aktuellem Standort +49 69 7104 9922 Deutschland +49 30 5679 5800 Deutschland +49 695 050 2596 Deutschland Meeting-ID: 941 1481 1035 Kenncode: 645072 Ortseinwahl suchen: zoom.us/u/apnvAeUiW
Netz.Werke | Online

Ringvorlesung: Prof. Michael Rische, HfMT

Hochschule für Musik und Tanz Köln - Standort Köln

Improvisationsmodelle Prof. Michael Rische, HfMT Die »Cadenza« – Ort der Improvisation in der Komposition Die gegenwärtige Krise, da Planen nur bedingt möglich ist, vergegenwärtigt uns, dass Improvisieren eine Lebenskunst ist. Expert*innen aus Wissenschaft und Kunst geben Einblicke, wie Improvisation Musik in Geschichte und Gegenwart bestimmt. Leitung: Prof. Dr. Sabine Meine und Dr. Kai Hinrich Müller, Institut für Historische Musikwissenschaft der HfMT Köln Anmeldung Zoom-Meeting beitreten Meeting-ID: 941 1481 1035 Kenncode: 645072 Schnelleinwahl mobil +496971049922,,94114811035#,,,,*645072# Deutschland +493056795800,,94114811035#,,,,*645072# Deutschland Einwahl nach aktuellem Standort +49 69 7104 9922 Deutschland +49 30 5679 5800 Deutschland +49 695 050 2596 Deutschland Meeting-ID: 941 1481 1035 Kenncode: 645072 Ortseinwahl suchen: zoom.us/u/apnvAeUiW Als Erweiterung zur Ringvorlesung wird ebenso herzlich eingeladen zu • Vorträgen über ZOOM im Seminar „Zwischen Improvisation und Interpretation“ unter Leitung von Martina Binnig und Susanne Schrage • im Rahmen des Projekts „Alte Musik für Heute! Tradieren, Forschen und Experimentieren in der Historischen Aufführungspraxis“ • in Zusammenarbeit von Dr. Richard Lorber | WDR und Maria Spering, musik+konzept e.V., beide • Forum für Alte Musik Köln, Mélanie Froehly | ZAMUS sowie Prof. Dr. Sabine Meine | HfMT Köln Eintritt:frei

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.